Timberdate – Dein Date mit Holz

Die Veranstaltungsplattform rund ums Holz

BUILD IN WOOD

Welche Rolle kann der Holzbau in der akuten Klima- und Naturkrise spielen, mit der wir konfrontiert sind? Wie können wir Holz optimal nutzen, um sowohl den Menschen und dem Planeten zu nutzen? Wie wurden die bereits gebauten Holzprojekte gebaut und was können wir von den Projekten, die derzeit realisiert werden, lernen?

Wenn Build in Wood zum zweiten Mal in Hamburg wird, werden wir eine Bestandsaufnahme des Holzbaus vornehmen und abgeschlossene, laufende und bevorstehende Holzprojekte im In- und Ausland genauer unter die Lupe nehmen. Auf diese Weise können wir aus konkreten Erfahrungen und ”Do’s and Don’ts” lernen und mehr darüber erfahren, wie wir die Ressource Holz am besten für Mensch und Umwelt nutzen können.
Mit der Build in Wood in Hamburg 2024 stellen wir eine Plattform für den Wissensaustausch im Bereich Holz und Bau in Deutschland vor. Das Programm ist durch eine umfangreiche Recherche und Interviews mit der Fachbranche entstanden und spiegelt somit die Herausforderungen und Fragen wider mit der Sie gerade konfrontiert werden. Holz als nachhaltiger Baustoff wirft einige Fragen zur Nachhaltigkeit und Klimaauswirkungen auf. Wie arbeiten wir mit Holz, um die Klimaziele in der Zukunft zu erreichen, und wie stellen wir die Nachhaltigkeit sicher? Sie bekommen Präsentationen vorgestellt, die sich mit Holz als Baustoff befassen, welche Rolle es im Bezug zum CO2- Fußabdruck in Bauprojekten spielt, wie man die Forderung nach mehr Holzbau in Einklang mit einer naturnahen Waldbewirtschaftung bringen kann und wie wir den Holzbau in den Plannungsprozessen von Anfang an mit einplanen. Holz als Baumaterial bietet uns viele Möglichkeiten und hat ein großes Potenzial in Bezug auf Nachhaltigkeit, Gesundheit, Design und Architektur. Sie erfahren, welches Potenzial im Bauen mit Holz steckt und was Sie dabei beachten müssen. Darüber hinaus gibt es verschiedene Holzbausysteme, und es ist wichtig, das optimale System für Ihr Bauprojekt zu wählen. Hier erfahren Sie mehr über spektakuläre Holzkonstruktionen und praktische Beispiele für die Materialauswahl in der Entwurfsphase.

Programm Tag 1:

08:30 Registrierung und FrĂĽhstĂĽck

09:00 BegrĂĽĂźung und Vorstellung des heutigen Programms

 

DER WEG ZU MEHR HOLZBAU

09:10
Holzbau und Klimaschutz – eine konsistente Bilanzierung
Das Bauen mit Holz einen wichtigen Beitrag leistet im Kampf gegen den Klimawandel ist inzwischen in aller Munde. Ein vermehrter Einsatz von Holz kann wesentlich dazu beitragen, die Treibhausgasemissionen des Bausektors langfristig zu senken. Notwendig sind jedoch diese Umweltleistungen einheitlich, transparent und nach den aktuellen Normen zu quantifizieren, um die Vorteilhaftigkeiten des Bauens mit Holz auf den unterschiedlichen Ebenen darzustellen und umsetzbar zu machen.

Prof. Dr.-Ing. Annette Hafner, Ressourceneffizientes Bauen, Ruhr-Universität Bochum

09:50
Zirkuläre Waldwirtschaft für CO2, Wasser, Biodiversität und Holz
In Deutschland sterben viele Wälder ab, gleichzeitig aber steigt sowohl der Bedarf an Bauholz als auch die Notwendigkeit, CO2-Senken und Biodiversität zu entwickeln – und das Ganze auch auf profitable Art und Weise. Wie EcoTree dies mit seinem Ansatz schafft, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Christian Bergius, Country Director Germany, Ecotree Deutschland

10:30 Pause

11:00 Debatte
Wie können wir gemeinsam den Holzbau in Deutschland vorantreiben? Und welche Herausforderungen gibt es und was verlangt es von uns?
In den Bundeländer gibt es bereits verschiedenen Initiativen und Programme, um den Holzbau zu fördern, doch welche Erfahrungen und Best Practices haben die Bundesländer zum Holzbau gemacht? Was funktioniert gut, wo bestehen die Herausforderungen und wie können die Bundesländer voneinander profitieren? In dieser Debatte intensivieren wir den Austausch zwischen Akteure in der Praxis, um gemeinsam den Holzbau zu stärken.

Teilnehmer:
Baden- WĂĽrttemberg: Ludger Dederich, Ing. Architekt, Professur fĂĽr Holzbau; Studiengangsleiter B.Sc. Holzwirtschaft
Berlin: Christoph Deimel, Geschäftsführer, Deimel Oelschläger Architekten GmbH
Bayern: Stefan Winter, Univ.-Prof. Dr.-Ing., TU MĂĽnchen und bauart, Beratende Ingenieure, Lauterbach

11:50 Mittagessen

12:50
Bauen neu denken – Kreislauffähiger Holzbau
”Rethink Construction“ – Eine Neuausrichtung des Bauwesens. Dies impliziert eine konzeptuelle Rahmung im Sinne eines zirkulären Paradigmas. Wie gestaltet sich die Umsetzbarkeit einer Kreislaufwirtschaft im Kontext des modernen Holzbaus? Der Vortrag bietet einen Ăśberblick ĂĽber aktuelle Forschungsergebnisse, bereits realisierte, kreislauffähige Bauprojekte und analysiert die geltenden Richtlinien und den gegenwärtigen Stand des Holzbaus.

Sandra Schuster, Dr.-Ing. architect, director of TUM.wood & research, Technical University of Munich

 

WAHL VON MATERIALIEN UND BAUSYSTEME

13:30
The invention of (un)natural systems
Anders Lendager’s presentation will delve into Lendager’s portfolio of projects that prominently feature timber construction. One of the key projects that will be discussed in detail is “TRÆ”, Lendager’s timber high-rise located in Aarhus Harbor in Denmark. Anders will take a deep dive into the decision-making processes behind material selection, choice of construction systems, and structural principles that were employed in the creation of TRÆ.

Anders Lendager, CEO, Lendager

14:15 Pause

14:45
Konstruktive Vielfalt im mehrgeschossigen Holzbau
Anhand von eigenen Projekten zeigt Susanne Scharabi auf, wie vielfältig Holzbau sein kann und dass es für jede Bauaufgabe ein effizientes ganzheitliches Konzept von Anfang an gedacht werden muss. Dabei geht es in
den Wohnungs- und Bildungsbauten von Scharabi Architekten um ökologische, soziale und baukulturelle Nachhaltigkeit gleichermaßen.

Susanne Scharabi, Architektin BDA, Scharabi Architekten Berlin

 

HAMBURG REGIONAL

15:25
Die politische Dimension in Hamburg
Die Bundesregierung will mehr Holzbau, doch wie ist der aktuelle Stand in Hamburg im Vergleich zur bundesdeutschen Entwicklung? In diesem Beitrag wird der aktuelle Stand und die Strategie des Holzbaus in Hamburg von Dr. Stefan Diederichs beleuchtet.

Dr. Stefan Diederichs, Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA)

15:55
Erlebnis-Hus St. Peter-Ording Pfahlbau 2.0
Die frei bewitterte, fünfgeschossige Holzkonstruktion des Erlebnis-Hus’ in Sankt Peter-Ording interpretiert die ortstypischen Pfahlbauten neu und bildet gleichzeitig den Endpunkt und das Highlight der neuen Naturerlebnis-Promenade entlang des Deichs. Nach dem Motto im Haus, auf dem Haus, daneben, darunter und drum herum spielen bietet das Gebäude Aktivitäten für Jeden und Alle

Andrea Zickhardt, Geschäftsführerin bei Holzer Kobler Architekturen Berlin GmbH

16:25
Null Emissionshaus HafenCity – begrĂĽnt und CO2-neutral
Die HafenCity Hamburg GmbH setzt sich aktiv für neue Wege im Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden sowie von ganzen Stadtteilen ein. Der neue Unternehmenssitz soll daher über den gesamten Lebenszyklus CO2-neutral sein. Das Planungsteam rund um das Architekturbüro heinlewischer hat dafür ein Holzgebäude mit großflächiger Fassadenbegrünung und einem innovativen Low-Tech-Energiekonzept entworfen.

Carl von Jagwitz-Biegnitz, Projektleiter Architektur, heinlewischer
Jan Jungclaus, Projektleitung Nachhaltiges Bauen, HafenCity Hamburg GmbH

17:05 Kurze Zusammenfassung von der Moderation

17:10-17:55 Netzwerkempfang
Erfrischung mit Wein, Bier und alkoholfreie Getränke sowie Snacks

 

Programm Tag 2:

08:30 Morgenkaffee

09:00 BegrĂĽĂźung und Vorstellung des heutigen Programms

 

STRATEGIEN DER BRANDSCHUTZ

09:05
Geht nicht gibts nicht!
Holzbau und seine Herausforderungen im Wandel der Zeiten aus Sicht des Brandschutzfachplaners
Holzbauten weisen neben zahlreichen Vorteilen auch eine eigene Ästhetik auf. Doch oft muss sich diese aus brandschutztechnischen Gründen hinter Gipskarton und Co. verbergen. Warum war vor Einführung der Musterholzbaurichtlinie, mehr möglich und wie sind die Ausblicke für die Zukunft? Erfahren Sie mehr über Rechtsgrundlagen und Nachweismöglichkeiten für die Umsetzung von Holzbauten in Deutschland.

Reinhard Eberl – Pacan, GeschäftsfĂĽhrer & Cornelia Halbach, Projektleitung, brandschutz plus GmbH

09:35
Die Ausnahme ist die Regel!
AusfĂĽhrung, Abweichung und Alternativen im Holzbau aus Sicht des Brandschutzplaners
Der Teufel steckt im Detail. Auch im Holzbau gibt es Bereiche, auf die während der Detailplanung ein besonderes Augenmerkt bei der Brandschutzplanung gelegt werden muss. Holzsichtigkeit, Brandsperren, Durchdringungen und AnschlĂĽsse – nicht immer können rechtliche Vorgaben zu 100% umgesetzt werden. Hier gilt es Lösungen zu finden, die dem Entwurf gerecht werden und Rechtssicherheit herstellen.

Anne Behr, Projektleitung und Lukas Brösel, Qualitätsmanagement & Projektleitung, brandschutz plus GmbH

10:05 Netzwerkpause

10:35
AnschlieĂźende Diskussionsrunde
Die Diskussionsrunde schließt sich den vorherigen Vorträgen an und hier wird auf Fragen aus den Vorträgen von brandschutz plus GmbH eingegangen.

Teilnehmer:
Reinhard Eberl – Pacan, GeschäftsfĂĽhrer, brandschutz plus GmbH
Cornelia Halbach, Projektleitung, brandschutz plus GmbH
Anne Behr, Projektleitung, brandschutz plus GmbH
Lukas Brösel, Qualitätsmanagement & Projektleitung, brandschutz plus GmbH

 

BAUTECHNISCHE FRAGEN UND HERAUSFORDERUNGEN

11:10
Schallschutz bei Holzbalkendecken und Massivholzdecken
Entdecken Sie die faszinierende Welt des Schallschutzes bei Holzbalkendecken und Massivholzdecken. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie diese vielseitigen Konstruktionen nicht nur für beeindruckende Architektur sorgen, sondern auch für eine optimalen Trittschallschutz im Innenraum. Tauchen Sie ein in die technischen Besonderheiten und gestalterischen Möglichkeiten dieses spannenden Themas.

Adrian Blödt, Dipl.Wirtschafting.(FH); Bauphysiker M.BP.(Univ.) Adrian Blödt Ingenieurbüro für Bauphysik und Blödt Holzkomplettbau GmbH

11:50 Mittagessen

12:50
Holz und Feuchtigkeit – Vermeidung von Schäden durch Fachwissen, korrekte Planung und AusfĂĽhrung
Der Holz – und Feuchteschutz ist ein auĂźerordentlich wichtiges Thema, um einen schadensfreien und dauerhaften Holzbau zu gewährleisten. Ist ein Pilzbefall vorhersehbar und wie ist mit dem Risiko umzugehen.

Angela Steinfurth Dipl.-Holzwirt, Laborleiterin, EFI Global, Dänemark

13:30 Pause

14:00
Holzbau in Bewegung!
Was gesellschaftlich höchst erfreulich ist, kann technisch zu einer Herausforderung werden: Der Holzbau ist in Bewegung – angeregt durch Bahn, LKW oder andere Schwingungen von auĂźen. Grundsätzlich ist das Aufschwingen von Bauteilen (Resonanz) kein Material-spezifisches Problem vom Holz, allerdings reagieren Holzdecken aufgrund ihrer geringen Eigenfrequenz und Masse besonders auf niederfrequente Anregungen. Was ist zu tun, damit das Bauen mit Holz in Trassennähe gelingen kann?

Henning Klattenhoff, Leiter der Holzbauplanung, ASSMANN BERATEN + PLANEN (ABP)

 

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT

14:40
European Union Deforestation-free Regulation (EUDR)
The new EUDR came into force in June 2023 and will replace and repeal the EUTR at the end of 2024. Given the transition period of just under 18 months, there is an acute need for action by the timber construction industry and trade — within and outside the EU. By understanding where we are now and what steps still need to be taken in order not to leave anyone behind, this talk will look at the impact the EUDR will have on the timber sector and how established forest certification systems, particularly PEFC, can assist certified companies in meeting their compliance with EU requirements.

Maja DrÄŤa, PEFC EU Representative, PEFC International
Jan Mertens, Marketing & International Coordinator, PEFC Deutschland e.V.

15:25
Low impact architecture and innovative construction
Established in London in 1997, Waugh Thistleton Architects, have established a global reputation for sustainable architecture, and prioritising people-centric design. Pioneering engineered timber usage at scale, they have led in zero-carbon architecture from the beginning, incorporating low-energy design and innovative construction techniques. In this talk, award- winning Andrew Waugh will share insights into a few projects in Germany and address some of his key findings when creating low impact architecture and innovative construction

Andrew Waugh, Founder, Waugh Thistleton Architects

16:05
Nachhaltiges Bauen im Schumacher Quartier
Auf dem ehemaligen Flughafengelände in Berlin Tegel entsteht mit dem Schumacher Quartier ein soziales und ökologisches Modellquartier. Im Vortrag wird das nachhaltige Planen und Bauen erläutert und dabei insbesondere der effiziente Holzbau in den Fokus genommen. Dabei wird unter anderem darauf eingegangen, welche Rolle individuelle Standortfaktoren sowie das Gesamtprojekt Berlin TXL spielen.

Gudrun Sack, Geschäftsführerin, Tegel Projekt GmbH

16:45 Zusammenfassung und abschlieĂźende Bemerkungen von der Moderation

 

Anmeldung und weitere Infos unter: Link

BUILD IN WOOD

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

Datenschutz
Diese Website verwendet Cookies, damit wir dir die bestmögliche Benutzererfahrung bieten können. Cookie-Informationen werden in deinem Browser gespeichert und führen Funktionen aus, wie das Wiedererkennen von dir, wenn du auf unsere Website zurückkehrst, und hilft unserem Team zu verstehen, welche Abschnitte der Website für dich am interessantesten und nützlichsten sind.

Unbedingt notwendige Cookies
Unbedingt notwendige Cookies sollten jederzeit aktiviert sein, damit wir deine Einstellungen für die Cookie-Einstellungen speichern können.

Marketing & Statistik
Diese Website verwendet Google Analytics, um anonyme Informationen wie die Anzahl der Besucher der Website und die beliebtesten Seiten zu sammeln. Diesen Cookie aktiviert zu lassen, hilft uns, unsere Website zu verbessern.

Google Tag Manager
Dies ist ein Tag-Management-System. Über den Google Tag Manager können Tags zentral über eine Benutzeroberfläche eingebunden werden. Tags sind kleine Codeabschnitte, die Aktivitätenverfolgen können. Über den Google Tag Manager werden Scriptcodes anderer Tools eingebunden. Der Tag Manager ermöglicht es zu steuern, wann ein bestimmtes Tag ausgelöst wird.